Energetische Sanierung im Mehrfamilienhaus: Schritte, Kosten und Förderungen

Wie hoch sind die Kosten für die energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses und wie kann sie effizient durchgeführt werden? Dieser Beitrag beleuchtet die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern und bietet wichtige Einblicke in den Prozess, Kostenübersichten sowie Informationen über Fördermöglichkeiten, um Ihre Immobilie energieeffizient zu gestalten.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern trägt zur CO₂-Reduzierung, steigert den Wohnkomfort und kann zu erheblichen Energiekosteneinsparungen führen.

  • Staatliche Förderungen und Finanzierungshilfen wie die KfW-Förderbank oder das BAFA können die Kosten für energetische Sanierungen erheblich reduzieren, wobei unterschiedliche Programme und Konditionen beachtet werden müssen.

  • Neben ökologischen und ökonomischen Vorteilen besteht eine gesetzliche Sanierungspflicht, wobei bei Nichterfüllung Bußgelder drohen können, und die EU das Ziel verfolgt, bis 2050 alle Gebäude klimaneutral zu machen.

Energetische Sanierung im Mehrfamilienhaus: Grundlagen und Ziele

Die energetische Sanierung von Gebäuden spielt eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der Klimaziele. Insbesondere in Deutschland besteht noch ein hohes Potenzial für die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern. Durch energetische Sanierungen können Hausbesitzerinnen und -besitzer einen Beitrag zur Senkung der Klimabelastung leisten. Gleichzeitig führen solche Sanierungen auch zu erheblichen Energieeinsparungen und tragen zur Wertsteigerung von Immobilien bei.

Ziele der energetischen Sanierung umfassen die Reduzierung des Energieverbrauchs und die Erreichung der Klimaziele. Energieeffizienz misst das Verhältnis von Aufwand zu Ergebnis, mit dem Ziel, Energieverluste zu reduzieren und die CO₂-Produktion bei gleichbleibendem Komfort zu minimieren. Doch wie genau erfolgt eine solche Sanierung und was sind die konkreten Schritte?

1. CO₂-Ausstoß reduzieren

Eine der zentralen Zielsetzungen einer energetischen Sanierung ist die Reduzierung des CO₂-Ausstoßes. Durch die Umsetzung von energieeinsparenden Maßnahmen kann die Menge an produziertem CO₂ erheblich reduziert werden. Die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes betont beispielsweise die Bedeutung von neu eingebauten Heizungen und den Übergang zu erneuerbaren Energien, um Klimaziele zu erreichen.

Doch die Reduzierung des CO₂-Ausstoßes ist nicht der einzige Vorteil einer energetischen Sanierung. Es gibt auch ganz konkrete finanzielle Vorteile für die Bewohner von Mehrfamilienhäusern.

2. Energiekosten senken

Die energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses kann zu erheblichen Kosteneinsparungen führen. Durch die Verbesserung der Energieeffizienz können die monatlichen Belastungen durch geringere Nebenkosten reduziert werden. Energiekosten stellen einen erheblichen Posten in den monatlichen Ausgaben von Haushalten dar. Daher können Maßnahmen, die diese Kosten senken, einen erheblichen finanziellen Vorteil bedeuten.

Neben der Senkung der Energiekosten kann eine energetische Sanierung auch den Wohnkomfort erheblich verbessern. Doch wie genau kann das erreicht werden?

3. Wohnkomfort erhöhen

Eine energetische Sanierung kann nicht nur zu Energieeinsparungen und Kostensenkungen führen, sondern auch den Wohnkomfort erheblich erhöhen. Durch den Einsatz von Wärmedämmverbundsystemen und hochwertigen Fenstern mit Mehrfachverglasung kann eine gleichbleibendere und angenehmere Innentemperatur im Mehrfamilienhaus erreicht werden.

Doch nicht nur die Temperatur spielt eine Rolle. Auch die Lärmdämmung und die Helligkeit der Räume können durch eine energetische Sanierung verbessert werden. Somit führt eine energetische Sanierung zu einem ganzheitlichen Mehrwert, der sowohl ökologische als auch ökonomische und soziale Aspekte umfasst.

Schritte zur energetischen Sanierung eines Mehrfamilienhauses

Die energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses ist ein komplexer Prozess, der in mehrere Phasen unterteilt werden kann. Typischerweise beginnt die Sanierung mit der Dämmung, gefolgt vom Fenstertausch und schließlich der Modernisierung der Heizungsanlage.

Aber wie genau läuft dieser Prozess ab? Welche Schritte müssen durchgeführt werden, um eine erfolgreiche energetische Sanierung zu gewährleisten? Im Folgenden werden diese Schritte im Detail erläutert.

1. Bestandsaufnahme und Analyse

Die energetische Sanierung beginnt mit einer Bestandsaufnahme und Analyse des bestehenden Gebäudes. Spezialisten bewerten den energetischen und baulichen Ist-Zustand der Immobilie, um sinnvolle Verbesserungen durch eine energetische Sanierung zu identifizieren.

Dieser Prozess umfasst:

  • eine umfassende Beurteilung des Gebäudes, um Mängel zu identifizieren

  • das Potenzial für Energieeinsparungen zu ermitteln

  • den vollständigen Lebenszyklus der Immobilie zu berücksichtigen, um einen umfassenden Überblick über die energetische Situation zu erhalten.

2. Maßnahmenplanung

Nach der Bestandsaufnahme und Analyse folgt die Phase der Maßnahmenplanung. Hier werden die Pläne für Maßnahmen zur energetischen Sanierung festgelegt. Diese umfassen in der Regel Dämmungsarbeiten an Keller, Fassade und Dach, den Austausch von Fenstern sowie die Modernisierung der Heizungsanlage.

Zur Bewertung der Kosteneffizienz verschiedener Sanierungsmaßnahmen und der Kostenanalyse stehen verschiedene Tools zur Verfügung, wie der Sanierungskonfigurator des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

3. Umsetzung und Kontrolle

Die dritte Phase ist die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen. Diese umfasst den Einsatz von Dämmstoffen, die Installation moderner Fenster und die Modernisierung der Heizungsanlage unter Beachtung gesetzlicher Vorgaben.

Eine anschließende Kontrollphase ist entscheidend, um langfristige Energieeinsparungen sicherzustellen und den Rebound-Effekt zu vermeiden. Diese Phase erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Vermietern und Mietern.

Typische Sanierungsmaßnahmen im Überblick

Bei der energetischen Sanierung eines Mehrfamilienhauses kommen verschiedene Sanierungsmaßnahmen zum Einsatz. Diese können in Abhängigkeit vom Zustand des Gebäudes variieren. Typischerweise umfassen sie die Dämmung von Fassade, Dach und Keller, den Austausch von Fenstern und die Modernisierung der Heizungsanlage.

Diese Maßnahmen tragen nicht nur zur Steigerung der Energieeffizienz bei, sondern verbessern auch den Wohnkomfort und tragen zur Wertsteigerung der Immobilie bei. Doch was umfassen diese Maßnahmen im Detail?

1. Dämmung (Fassade, Dach, Keller)

Die Dämmung von Fassade, Dach und Keller ist ein zentraler Bestandteil der energetischen Sanierung. Sie trägt dazu bei, Wärmeverluste zu reduzieren und so die Energieeffizienz des Gebäudes zu steigern.

Die Dämmung eines Steildachs nach dem Passivhaus-Standard verursacht kaum zusätzliche Kosten gegenüber einer herkömmlichen Dämmung. Daher stellt sie eine effektive und kosteneffiziente Maßnahme zur Energieeinsparung dar.

2. Fenstertausch

Neben der Dämmung spielt auch der Fenstertausch eine wichtige Rolle bei der energetischen Sanierung. Ältere Fenster stellen oft Schwachstellen in der thermischen Hülle von Gebäuden dar und können zu einem Energieverlust von bis zu 20 % der Raumwärme führen.

Moderne Fenster tragen mit Merkmalen wie isolierten Rahmen, Doppel- oder Dreifachverglasung und Edelgasfüllung zwischen den Scheiben zur erhöhten Energieeffizienz bei. Sie bieten zudem verbesserten Schutz vor Lärm und potenziellen Einbrüchen.

3. Heizungsmodernisierung

Die Modernisierung der Heizungsanlage ist der dritte wichtige Schritt bei der energetischen Sanierung. Ab dem 1. Januar 2024 tritt in der EU eine neue Regel in Kraft. Danach müssen Heizsysteme mindestens 65 % erneuerbare Energien nutzen.

Die Modernisierung der Heizungsanlage kann dabei verschiedene Maßnahmen umfassen. Dazu gehören die Optimierung von Heizungsanlagen, der Austausch von Heizsystemen und die Umstellung auf erneuerbare Energien.

Kostenanalyse und Amortisation

Die Kosten für die energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • der Zustand des Gebäudes

  • die Größe des Gebäudes

  • der Umfang der Renovierung

  • die Qualität der Materialien

  • die Auswahl der Sanierungsmaßnahmen

Trotz der anfänglichen Kosten kann sich eine energetische Sanierung jedoch amortisieren. Die Investitionen in energetische Sanierungen können den Energieverbrauch und die Betriebskosten erheblich verringern und somit zu einer Wertsteigerung der Immobilie führen. Die geschätzte Amortisationszeit für verschiedene Maßnahmen energetischer Sanierungen kann zwischen 5 und 15 Jahren liegen.

Fördermöglichkeiten und Finanzierungshilfen

Die Kosten für die energetische Sanierung können durch staatliche Förderungen und Finanzierungshilfen erheblich reduziert werden. Dazu gehören die KfW-Förderbank, das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und regionale und kommunale Förderprogramme.

Die Förderprogramme bieten verschiedene Formen der Förderung und Unterstützung an. Dazu gehören zinsgünstige Darlehen, Zuschüsse und feste Konditionen für Einsparungen von Strom und Energie.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Förderbedingungen von Programm zu Programm variieren können und dass die Förderungen in der Regel vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen beantragt werden müssen.

1. KfW-Förderbank

Die KfW-Förderbank bietet zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse für Eigentümer, die eine energetische Sanierung an ihrem Mehrfamilienhaus vornehmen wollen, um ihr Haus noch effizienter zu gestalten und eine mögliche Zwangssanierung zu vermeiden.

Zu den Förderprogrammen der KfW gehören unter anderem das KfW-Effizienzhaus-Programm und das Programm für Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung. Die KfW gewährt zusätzlich zu den Darlehen Tilgungszuschüsse, die direkt die Restschuld des Darlehens reduzieren und somit die Belastung für den Kreditnehmer verringern.

2. BAFA

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet ebenfalls Förderungen für energetische Sanierungsmaßnahmen. Durch BAFA-Förderungen sollen Anreize geschaffen werden, um die Energieeffizienz von Mehrfamilienhäusern zu steigern und CO₂-Emissionen zu senken.

Zu den förderfähigen Maßnahmen zählen die Optimierung von Heizungsanlagen und die Umstellung auf erneuerbare Energien.

3. Regionale und kommunale Förderprogramme

Neben den nationalen Förderungen bieten auch regionale und kommunale Programme Unterstützung für die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern. Diese Programme unterscheiden sich in Art und Höhe der Unterstützung und können zusätzlich zu den nationalen Förderungen in Anspruch genommen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Förderbedingungen von Programm zu Programm variieren und dass die Förderungen in der Regel vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen beantragt werden müssen.

Rechtliche Rahmenbedingungen und Sanierungspflicht

Die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern ist nicht nur eine Frage der finanziellen und ökologischen Effizienz, sondern auch eine gesetzliche Pflicht. Die EU-Kommission verfolgt das Ziel, bis 2050 alle Gebäude in der EU klimaneutral zu machen, was zu einer Sanierungspflicht für besonders energieineffiziente Gebäude führt. Bei Nichterfüllung der Sanierungspflicht können Bußgelder verhängt werden, deren genaue Höhe je nach Fall variieren wird.

Erfolgreiche Beispiele und Best Practices

Die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern ist ein komplexer Prozess, der jedoch erhebliche Vorteile mit sich bringt. Zahlreiche Beispiele zeigen, dass eine solche Sanierung zu einer verbesserten Vermietbarkeit, einem erhöhten Wohnkomfort und einer signifikanten Wertsteigerung der Immobilien führen kann.

Darüber hinaus unterstützt die energetische Sanierung die Erreichung der Klimaziele und trägt dazu bei, die hohe Qualität der deutschen Bauindustrie mit innovativen und exportfähigen Lösungen zu stärken.

Passivhaus-Standard als Zielsetzung

Der Passivhaus-Standard stellt eine hohe Zielsetzung für die energetische Sanierung dar. Gebäude, die nach diesem Standard saniert werden, zeichnen sich durch eine umfassende Isolation und hocheffiziente Wärmeversorgungssysteme aus.

Auch wenn die Umrüstung bestehender Gebäude auf den Passivhaus-Standard im Gebäudesektor komplexer ist als bei Neubauten, so kann dieser Standard dennoch als Vorbild für die energetische Sanierung dienen.

Zusammenfassung

Die energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern ist ein komplexer Prozess, der jedoch erhebliche Vorteile mit sich bringt. Sie trägt nicht nur zur Erreichung der Klimaziele bei, sondern kann auch zu erheblichen Energie- und Kosteneinsparungen führen. Zudem verbessert sie den Wohnkomfort und kann zur Wertsteigerung der Immobilie beitragen. Mit der richtigen Planung, Durchführung und Kontrolle sowie der entsprechenden Förderung kann die energetische Sanierung zu einem Erfolg für alle Beteiligten werden.

    Wie können wir helfen?
    • 100% kostenlos
    • 100% Unverbindlich
    • 100% Unabhängig
    Anfrage starten
    • Handwerker mit Gesellenbrief aus München
    • DSGVO-konforme Verarbeitung von sensiblen Daten
    • SSL-Verschlüsselung der gesamten Kommunikation
    Können Sie uns weitere Details zu Ihrer Anfrage geben?
    Ihre Sanitär Anfrage
    Dateien hochladen
    Ihre Sanitär Anfrage
    • für welchen Service interessieren Sie sich?

      Sanitär

    • 100% kostenlos
    • 100% Unverbindlich
    • 100% Unabhängig
    Überspringen Senden Weiter
    • Handwerker mit Gesellenbrief aus München
    • DSGVO-konforme Verarbeitung von sensiblen Daten
    • SSL-Verschlüsselung der gesamten Kommunikation
    Wollen Sie einen Termin vereinbaren?
    Ihre Sanitär Anfrage
    Datum & Uhrzeit Wählen
    Hoch 00 Runter
    :
    Hoch 00 Runter
    Ihre Sanitär Anfrage
    • für welchen Service interessieren Sie sich?

      Sanitär

    • Können Sie uns weitere Details zu Ihrer Anfrage geben?

      Test und Bilder hochgeladen.

    • 100% kostenlos
    • 100% Unverbindlich
    • 100% Unabhängig
    Überspringen Weiter
    • Handwerker mit Gesellenbrief aus München
    • DSGVO-konforme Verarbeitung von sensiblen Daten
    • SSL-Verschlüsselung der gesamten Kommunikation
    Wie lauten Ihre Kontakt Details?
    Ihre Sanitär Anfrage
    HerrFrau
    *Pflichtfeld
    Ihre Sanitär Anfrage
    • für welchen Service interessieren Sie sich?

      Sanitär

    • Können Sie uns weitere Details zu Ihrer Anfrage geben?

      Text und Bild hochgeladen.

    • An welchem ​​Tag und zu welcher Uhrzeit möchten Sie ein Meeting planen?

      Zeit und Datum Ausgewählt.

    • Was sind Ihre Kontaktdaten?

      Kontaktdetails aktualisiert.

    • 100% kostenlos
    • 100% Unverbindlich
    • 100% Unabhängig
    • Handwerker mit Gesellenbrief aus München
    • DSGVO-konforme Verarbeitung von sensiblen Daten
    • SSL-Verschlüsselung der gesamten Kommunikation
    Veilen Danke
    Wir haben Ihre Nachricht erhalten.

    Wir wollen jeden Kunden schnell und zuverlässig bedienen. Ist es dringend? Dann rufen Sie einfach an:

    (089) 588 040 100 Verfügbare Mannschaft: 4
    Kilian Schramm Geschäftsführer
    • 100% kostenlos
    • 100% Unverbindlich
    • 100% Unabhängig
    • Handwerker mit Gesellenbrief aus München
    • DSGVO-konforme Verarbeitung von sensiblen Daten
    • SSL-Verschlüsselung der gesamten Kommunikation
    Thank you for your message. It has been sent.
    There was an error trying to send your message. Please try again later.